Aktuelles

Am 26. Juni hat der Stadtrat eine testweise saisonale Fußgängerzone am Alpenplatz beschlossen. Den Beschluss finden Sie hier. Das bedeutet, dass ab Samstag, den 13. Juli bis Sonntag, den 8. September der südliche Teil des Alpenplatzes dem Fußverkehr zur Verfügung steht (orange Markierung). Alpen- und Edelweißplatz werden für diese Zeit zu einem Platz verbunden. Ziel dieses Tests ist eine bessere Nutzbarkeit des öffentlichen Raumes im Sommer.

Zum Start laden wir Sie am Samstag, den 13. Juli von 10-12 Uhr zu einem Getränk ein. Zum Auftakt können Sie sich einen ersten Eindruck machen, noch offene Fragen an Vertreter und Vertreterinnen der Stadtverwaltung richten sowie sich untereinander austauschen.

Die saisonale Fußgängerzone wird vom 11.-12. Juli durch das Baureferat eingerichtet. Drei Tage zuvor werden Halteverbotsschilder aufgestellt, das Halteverbot gilt ab Donnerstag, den 11. Juli, 7 Uhr. Die Fläche wird mit Pflanzgefäßen und Sitzgelegenheiten möbliert. Die Zufahrt wird beidseitig durch Poller gesperrt.

Die Edelweißstraße wird für den Zeitraum als unechte Einbahnstraße beschildert. Das bedeutet, dass zusätzlich zum bestehenden Linksabbiegeverbot aus der Tela in die Edelweißstraße, ein Rechtsabbiegeverbot aus der Straße Am Nockherberg in die Edelweißstraße eingerichtet wird. In der Edelweißstraße darf weiterhin in beide Richtungen gefahren werden. Sie können auch in alle Richtungen ausfahren. Dieser Test hat zum Ziel Schleichverkehr zu vermeiden und gleichzeitig für eine Verkehrsreduktion in der Feldmüllersiedlung zu sorgen.

Die saisonale Fußgängerzone wird bis Sonntag, den 8. September bestehen. Am Tag zuvor findet das diesjährige Ois Giasing! Fest statt. Es ist das letzte Wochenende der Sommerferien. Nach dem Abbau wird die Straße vsl. ab dem 10./11. September wieder für den motorisierten Individualverkehr geöffnet sein. Im Anschluss wird das Projekt durch die Stadtverwaltung in Abstimmung mit dem Bezirksausschuss 17 Obergiesing-Fasangarten evaluiert.

Fragen und Anregungen können Sie an saisonale-projekte@muenchen.de senden.

Hintergrund

Der Abstimmung des Stadtrats gingen ein Antrag auf der Bürgerversammlung des Stadtbezirks 17 Obergiesing-Fasangarten in 2018, sowie zwei Anträge des BA 17 voraus. Im Frühjahr fanden für die unmittelbar Anwohnenden zwei Informationsveranstaltungen statt. Im Nachgang haben Anwohnende zudem eine Umfrage initiiert: Es gibt Kritiker und Befürworter. Einen Bericht über die Debatte finden Sie im Giesinger 01 | 2019. Der Test in diesem Sommer wird Klarheit zwischen den unterschiedlichen Meinungen bringen. Die saisonale Fußgängerzone am Alpenplatz ist die erste dieser Art in München. Weitere Informationen zu Anträgen, Beschlüssen und Presseberichten finden Sie am Ende der Seite.

Die testweise saisonale Fußgängerzone unterstützt folgende Sanierungsziele der Sozialen Stadt Giesing: Erhöhung der Verkehrssicherheit in kleineren Nebenstraßen | Gestalterische Aufwertung von Straßenräumen | Aufwertung der öffentlichen Grünflächen am Alpenplatz | Förderung der nachbarschaftlichen Begegnung und Kommunikation durch Schaffung geeigneter Treffpunkte und Orte | Verbesserung des Freiraumangebots für Kinder und Jugendliche in Verbindung mit einer Gestaltung von Schwerpunktbereichen für unterschiedliche Altersgruppen.

Torre pendente

Da uns hierzu immer wieder Fragen erreichen:

Das Kunst am Bau-Projekt "Torre pendente" (Der schiefe Turm) von Rudolf Wachter (1923-2011) von 1987 auf dem Edelweißplatz wird aktuell durch das Baureferat restauriert.

Gemeinsam mit der Tochter des Künstlers als Rechteinhaberin wird eine Lösung erarbeitet, wie der Baumstamm wieder standsicher gemacht und saniert werden kann, ohne sein äußeres Erscheinungsbild gravierend zu verändern. Dies wird technisch aufwendig sein und kann er erst nach entsprechenden Untersuchungen und Planungen beginnen. Darum ist das Kunstwerk bereits seit September 2018 gesichert.

"Ein Tropenbaum beeindruckt durch seine Größe.
Er verliert nie den Bezug zum Menschen.
Der Gigantismus der Technik ist ihm fremd.
Seine Grenzen sind von natürlichem Wachstum bestimmt."

Presseberichte