Filmvorführung "Rote Räte" im riffraff (Tela 96)

Mi | 17. April 20:00 Uhr

„Rote Räte“ / ca. 58 Min. (Klaus Stanjek, 2019)
im Anschluss Filmgespräch mit Dr. Margot Fuchs

Eintritt frei
Trailer: www.rote-räte.de
Ort: riffraff, Tela 96

Im Jahr 1918 setzte sich in Bayern eine unblutige Revolution durch. Nach dem Sturz der Kaiserherrschaft entstand ein regelrechtes Labor der Demokratie – sowohl mit basisdemokratischen als auch sozialistischen Experimenten.

60 Jahre später haben wir Augenzeugen der Münchener Räterepublik nach ihren Erlebnissen befragt. Diese erst kürzlich restaurierten Videoaufnahmen mit einem damaligen Schreiner, einem Kaufmann, einem Berufssoldaten, einem Studenten, einem Buchbinder und dem mit G. Landauer, K. Eisner und E. Mühsam befreundeten anarchistischen Schriftsteller Augustin Souchy bilden die Grundlage unseres Films über die Geburt der Demokratie in Bayern.

Der Film wird nach der Premiere vom 13. Februar im RIO Filmpalast zum zweiten Mal in München gezeigt.

Dokumentarfilm „Rote Räte“ / ca. 58 Min. / HD / BluRay / DCP
Konzept, Regie, Produktion & Montage: Klaus Stanjek
Dreharbeiten und Interviews (79-80): Klaus Stanjek, Margot Fuchs, Udo Siefken, Silvia Gassmann, Wilhelm Ludwig, Franziska Schmidt, Helfried Spitra
Historische Beratung: Dr. Margot Fuchs
Restaurierung & Digitalisierung: RestauMedia
Audiobearbeitung & Mix: Raimund von Scheibner
Postproduktion: Hanno Kunow
Musik: Konstantin Wecker

Eine Produktion von CINETARIUM Babelsberg

Unterstützt von: Kulturreferat der Stadt München, Stiftung Haus der Geschichte der BRD, Haus der Bayerischen Geschichte, Archiv der Münchener Arbeiterbewegung, Stadtarchiv München, Bayerische StaatsBibliothek, Konstantin Wecker, Verfügungsfonds der Sozialen Stadt Giesing, Cinetarium Filmproduktion.